Avatar

Reizblase

Kategorie: Special-harninkontinenz.de » Forum Harninkontinenz

18.06.2008 | 08:21 Uhr

Hallo.ich leide seit einer verschleppten Eierstockentzündung an einer Reizblase.Nehme seit 4 Wochen Granufink;Preiselbeersaft und überlege ob ich eine Therapie mit Spasuret 200 beginnen sollte.es war kuze Zeit ok aber seit ich im Prüfungsstress war ist es schlimm geworden.traue mich kaum aus dem Haus aus Angst vor unfällen, was ich aber bis jetzt verhindern konnte.Ich habe ein ständiges Dranggefühl,kann kaum warten.Manchmal bekomme ich auch Krämpfe und Schmerzen.Habe seit einem jahr viel getestet und mein Urologe meint ohne Entzündung wäre nichts zu behandeln.Wann wirkt Beckenbodentraining?Gehe bald zur Akkupunktur wird das Helfen?Ziehe auch eine Psychotherapie in Erwägung.Bin Mittlerweile verzweifelt und bekomme Panik in der Schule oder vor Ausflügen,da ich wahnsinnige Angst davor habe in die Hose zu machen.Wer kann helfen?ist es sinnvoll vorsichtshalber Einlagen zu tragen und wenn ja welche Größe?

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Avatar
Beitrag melden
01.07.2008, 05:16 Uhr
Antwort

André 01.07.2008
Hallo Tina
Ich leide seit einigen Jahren an einer wie Du schreibst Reizblase.War auch bei meinem Hausarzt danach weiter zum Urologen .Habe im anschluss auch noch eine Psychosomatische Kur machen dürfen.Wobei ich sagen muß das die recht gut war.Ich habe dort zumindest gelernt damit umzugehen .Gemeint ist in Stress-Situationen den leichten Harn verlust.
daraus habe ich folgende schlussfolgerung gezogen .Möglichst Stressfreier zu leben und wenns mal nicht anders geht auch mal ne Windel zu nutzen .Da gibt es eine ordentliche Reihe an Produkten die auch nicht so sehr auffallen. (Pents)Ich weis nicht ob ich Dir etwas helfen konnte Für mich war es jedoch anfangs wichtig mich mal mit jemanden auszutauschen .Vieleicht magst Du Dich ja nochmal belden André

Avatar
Beitrag melden
01.07.2008, 10:02 Uhr
Antwort

Hallo Adre
erstmal danke für deine Antwort.Wäre froh mich mit jemandem austauschen zu können. Nichtbetroffene verstehen das Problem sicher eher nicht.Allerdings muss ich zugeben das ich es früher auch nicht verstanden hätte.Überlege auch wegen einer Psychotherapie da meine blase anscheinend auf Angst reagiert bzw.dieses Problem mich ziemlich belastet.
Das mit der Windel habe ich mir schon überlegt.Allerdings bin ich im Prinziep nicht inkontinent habe aber Angst das es doch unterwegs mal passiert.Ein paarmal konnte ich mich gerade noch so retten.Diese Angst hat sich nach einemtraumatischen Erlebnis verstärkt.Da war ich zwar noch gesund,hatte aber blöderweise vor einer längeren Autofahrt mit einer Freundin und ihrem Kumpel Cappuccino und Tee getrunken.war mir sicher es bis zum Ziel zu schaffen,aber es dauerte dann doch zu lang.Als ich es nicht mehr aushielt bat ich ihn mehrmals anzuhalten Er nahm mich aber nicht ernst sondern machte blöde Sprüche und meinte ich soll mich nicht so anstellen da wir in 10 min.da wären.Ich bekam Schweißausbrüche, schaffte es aber doch irgendwie noch durchzuhalten es war allerdings sehr sehr knapp.Fürchte mich seit dem das so etwas wieder passiert und nicht so gut ausgeht.Ich glaub ich würde sterben vor Scham.Trage vorsichtshalber mittlere Einlagen zweifel aber an deren Saugkraft.deshalb habe ich größere bestellt,bin allerdings schon beim Öffnen der Packung im Boden versunken und konnte mich nicht überwinden damit aus dem Haus zu gehen.Denke das man es sieht und es beim laufen raschelt.Meinst du Pants fallen weniger auf als Einlagen?Außerdem fühle ich mich erniedrigt und schäme mich.Allerdings ist es sicher besser als vor allen Leuten auf langen Unternehmungen in die Hose zu machen.Falls ich fragen darf:ist dir so etwas schon passiert und wie bist du damit umgegangen?.Wie hast du es geschafft damit klar zu kommen?
Ein Glück das man mich nicht sieht, bin sicher schon beim schreiben rot geworden.
Umgehe im Moment das Problem in dem ich tagsüber kaum etwas trinke.Was ja aber nicht gerade gesund ist,vor allem da es im Moment sehr heiss ist.
Naja hatte heute meine erste Akkupunktursitzung hoffe das es hilft.Habe mir auch einen Beckenbodentrainer zugelegt.
Wie geht eingentlich deine Partnerin damit um?
Sorry das ich so viel schreibe aber konnte mich bis jetzt nicht wirklich austauschen?

Avatar
Beitrag melden
09.07.2008, 05:48 Uhr
Antwort

Hallo Tina,
ich bin Wiebke, 29 Jahre alt und kenne Dein Problem ganz gut. Wenn Du willst, können wir uns gerne mal austauschen, aber nicht grade hier im Forum. Schick mir doch mal eine Mail!!!
LG, Wiebke

Avatar
Beitrag melden
09.07.2008, 07:34 Uhr
Antwort

Hallo,

ja wäre mir auch lieber.
AudiNobi@web.de




mfg tina

Avatar
Beitrag melden
21.07.2008, 01:16 Uhr
Antwort

Hallo.Danke für deine e-mail.Kannst du viell.noch einmal schreiben?Habe Probleme mit meinem Computer und kann nicht antworten.Mit einer Expressantwort auf deine mail könnte es vielleicht gehen.

Avatar
Beitrag melden
10.09.2008, 04:35 Uhr
Antwort

Hi Tina,

leide wie Du auch ab und zu an einer Reizblase und habe mich seit einiger Zeit auch dazu durchgerungen, Windeln zu tragen und muss sagen, dass es gar nicht so unangenhem ist. Die permanente Unsicherheit und die Suche nach Toilette steht nicht mehr im Vordergrund jeglicher Unternehmung. Sogar das Blasenproblem an sich ist besser geworden. Vermutlich ein psychologisches Phänomen, da man ja weiß: Zur Not darf ich es ja laufen lassen.
Anfangs hat ich auch immer Angst, dass jemand was sehen könnte und habe zunächst auch nur Einlagen getragen und mich dann nach und nach gesteigert. Mittlerweile trage ich in manchen Situationen und wenns schlimmer ist auch mal richtige Pampers und fühle mich sicher. Auch wenn mal die volle Blase in die Hose geht. Glaub mir, die Windel, selbst unter einer normalen Jeans, fällt, wenn Du nicht grad ´ne dicke Nachtwindel verwendest, keinem auf. Warum? Weils erstens nur sichtbar ist, wenn man darauf achtet und dass tun sicher nur die, die auch Blasenprobleme haben. Und zweitens keinen interessiert, was Du unter deiner Hose trägst. Mittlerweile habe ich schon im Kino, im Stadion, beim Einkaufen, in der Fußgängerzone oder sogar ab und zu bei der Arbeit Windeln getragen und hatte nie den Eindruck, dass jemand ansatzweise was gemerkt hat. Im Gegenteil, wenn Du permanent nach toiletten suchst oder gar ´ne nasse Hose hast, wird mans merken.
Mach Dir keine Sorgen. Es wird Dein Leben deutlich erleichtern :-)

Avatar
Beitrag melden
10.11.2008, 09:00 Uhr
Antwort

Hallo Tina,

kenne das Problem sehr gut. Einlagen können sehr hilfreich sein. Was benutzt du denn zur Zeit? Die Frage ist einfach, wieviel würde die im Zweifelsfall in die Hose gehen? Danach würde ich auch die Einlage aussuchen. Tena Lady ist sehr gut, hat aber natürlich Grenzen. Kann mir jetzt schwer vorstellen, was du unter klein oder mittelgroß verstehst. Vielleicht sind auch Pants für manche Situationen ganz gut.

LG Doris

Diskussionsverlauf
Stichwortsuche in Fragen und Antworten unserer Experten

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe die Fragen und dazu passenden Antworten unserer Experten zum Thema Harninkontinenz.

Stellen Sie selbst eine Frage

an die Nutzer unserer Community oder unsere medizinischen Experten!

Services

Zum Seitenanfang