Avatar

16 jähriger macht in die Hose

Kategorie: Special-harninkontinenz.de » Elternforum Harninkontinenz

07.05.2009 | 08:54 Uhr

Hallo,
unser Sohn (16)hat vor zwei Jahren wieder angefangen in die Hose zu machen. Zunächst ging es nur ins Bett. Er hat es zwar immer versucht zu verheimlichen, aber die nassen Flecken waren nicht zu übersehen. Mit der Zeit kamen immer öfter nasse Hosen dazu. Meistens wenn er von der Schule kam, aber auch nachmittags passierte es immer öfters. Wir sind damals zu verschiedenen Ärzten gegangen, wogegen er sich allerdings immer gesträubt hatte. Die nassen Hosen hat er dann auch versucht zu verstecken, zb. unter dem Bett, Schrank oder in der Garage. Irgendwann hat uns der Hausarzt zum Psychologen geschickt, was heftige Proteste bei unserem Sohn ausgelöst hat. Es war nur mit Druck möglich, ihn dorthin zu bekommen.
Irgendwann haben wir uns dann aber gewundert, weil er sich regelrecht auf den Termin beim Psychologen gefreut hat. Das ging mehrere Sitzungen so, bis wir dann eingeladen wurden, zu einer Sitzung mitzukommen.
Dort hat unser Sohn uns dann erzählt, dass es für ihn ein angenehmes Gefühl ist, in die Hose zu machen. Als wir uns dann alleine mit dem Psychologen unterhalten haben, erzählte er, dass er ihm erlaubt hatte, während der Sitzungen in die Hose zu machen. Daraufhin wurde unser Sohn in den Sitzungen sehr entspannt und offen. Sie konnten viele Probleme bearbeiten und tatsächlich wurde er auch lockerer und vertrauter. Für ihn ist es ein wichtiges Ventil, um Stress abzubauen.
Wir haben ihm daraufhin „erlaubt“ in die Hose zu machen, allerdings nur unter bestimmten Regeln. Z.B. nicht auf dem Sofa, Polsterstühlen etc. . Faszinierend war, dass er selbstbewusster und fröhlicher wurde. Inzwischen gehört er auch in seiner Klasse zu den besten Schülern, was vorher das Gegenteil war. Allerdings macht er meistens nach Stresssituationen in die Hose, manchmal auch groß. Inzwischen kann ich auch die Uhr danach stellen: Nach Klassenarbeiten macht er in die Hose, bei schwierigen Arbeiten meistens auch groß. Allerdings hat er immer gute Noten (1 oder 2). Für die Nacht haben wir eine Regel getroffen, damit nicht jede Nacht das Bett bezogen werden muss. Er darf nur noch in Windeln ins Bett machen. Die bekommt er manchmal geschenkt. Jetzt zum Beispiel nach dem guten Zeugnis.
Inzwischen fragt er auch, ob er in die Hose machen darf. Zum Beispiel war ich mit ihm einkaufen (zuerst Lebensmittel, danach Anziehsachen), wobei es ihm schnell langweilig wurde, da er meinte ich suche immer zu lange aus. Irgendwann fragte er, ob er sich in die Hose machen dürfte, was ich ihm auch erlaubt habe. Unser Verhältnis ist viel vertrauensvoller und einfach schöner geworden, obwohl ich schon einige Zeit und auch einige Gespräche mit dem Psychologen gebraucht habe, bis ich verstanden habe, das es nichts schlimmes ist, wenn mein Sohn in die Hose macht. Wichtig sind allerdings Regeln.
Du darfst in die Hose machen, wenn du das möchtest, aber:
- nicht auf Polstermöbel machen.
- Nachts nur in Windeln, oder wenn das Bett sowieso neu bezogen wird.
- möglichst nicht, wenn Fremde dabei sind. (Eine Ausnahme ist sein Freund)
- alles selbst saubermachen.
- wenn groß dabei ist, muss er die Unterwäsche selbst auswaschen, ansonsten wird die nasse Wäsche vor die Waschmaschine gelegt. usw.
Wie gesagt, für mich war es zunächst schwer zu verstehen, aber tatsächlich ist es besser, als wenn er zu rauchen oder trinken anfängt oder sonst welche gefährlichen Sachen macht. Da der Psychologe meinte, er wäre auch nicht der einzige, das käme inzwischen bei Jugendlichen immer häufiger vor, war es für mich auch einfacher zu verstehen. Ausserdem macht er seitdem er in die Hose machen „darf“ viel seltener in die Hose. Früher passierte es manchmal mehrmals am Tag und jede Nacht war das Bett nass. Das ist jetzt Gott sei Dank anders.

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

35
Bisherige Antworten
Avatar
Beitrag melden
08.05.2009, 11:00 Uhr
Antwort

hallo renate,
deinen bericht finde ich völlig absurd. windelhosen als belohnung für ein gutes zeugnis ? im kaufhaus die hosen vollmachen, obwohl es dort sicher toiletten gibt ? im beisein des freundes ? in der praxis des psychologen diesm gegenübersutzend ? und das alles bei einem 16jährigen ?
natürlich bin ich dafür, dass so ein verhalten wie das in die hose machen nicht bestraft werden darf und höchstens die wäsche ausgewaschen werden muss. aber ihr scheint mir weit über das ziel hinaus zu schiessen. tut mir leid, so einem verhalten kann ich nichts abgewinnen, erfolgreich scheint mir diese erziehung auch nicht, dein sohn entwickelt sich in meinen augen zum psychopathen, und du als mutter unterstützt seine unsauberkeit auch noch. vielleicht solltest du dir mal rat von einem weiteren psychologen suchen. ich kann jedenfalls nur den kopf schütteln.

Beitrag melden
17.06.2016, 10:10 Uhr
Kommentar von Lifeline-Redaktion

Liebe Nutzer,

diese redaktionellen Artikel könnten für Sie interessant sein:

Einnässen bei Kindern:

http://www.special-harninkontinenz.de/kinder/

Bettnässen bei Erwachsenen:

http://www.special-harninkontinenz.de/formen/erwachsene-bettnaesser-id63327.html

 

Ihre Lifeline-Redaktion

Beitrag melden
09.09.2022, 18:40 Uhr
Kommentar

Last ihn doch, wen es für ihn entspannend ist, dan soll man das ihn auch ruig  machenlassen.:-)

Avatar
Beitrag melden
10.05.2009, 11:51 Uhr
Antwort

Naja, ganz so schlimm ist es ja nicht, wenn Jugendliche in die Hose machen. Unser Sohn ist 14 und hat immer wieder das Problem mit dem großen Geschäft. Er geht nicht auf fremde Toiletten und hält deshalb immer ein. Man sieht ihm richtig an, wie es ihm weh tut, aber er geht halt nicht auf fremde Toiletten. Ich habe ihn deshalb auch schon öfters aufgefordert, in die Hose zu machen. Dann quält er sich nicht so. Ausserdem kommt irgendwann der Momant, das er sich sowieso in die Hose macht, außer er kann vorher zu Hause auf die Toilette gehen. Wir waren letztes Wochenende im Freizeitpark. Dort war wieder das gleiche Problem. Als wir an der Wildwasserbahn in der Schlange standen, habe ich ihm wieder vorgeschlagen, einfach in die Hose zu machen. Es hat noch mindestens eine halbe Stunde gedauert, bis er schließlich fertig war. Allerdings hat er dabei auch eingenässt. Immerhin ist das besser, als einen ganzen Tag mit Magenkrämpfen herumzulaufen. Windeln sind da sicher auch eine gute Alternative.

Avatar
Beitrag melden
20.05.2009, 08:07 Uhr
Antwort

Windeln sind eine sehr gute Alternative. unsere 16jährige Tochter hat mit 12 Jahren wieder eingenäßt. Ursache unbekannt. Wir haben zunächst Vorlagen verwendet, später Windelunterhosen (Pants) nur diese nässten in der Nacht durch, so dass wir dann auf Windeln umgestiegen sind. Wir führen ein glückliches Familienleben. Unsere Tochter geht völlig frei mit ihrer Unterhose um. In der Klasse kennen alle das Problem und haben sich darauf eingestellt. von daher kann ich nur ein Tragen von Windeln empfehlen. Wechseln der Windel ist überall möglich.

Avatar
Beitrag melden
31.05.2009, 07:58 Uhr
Antwort

Ich finde Eure Einstellung sehr gut.

Ich habe auch mit 14 angefangen wieder in die Hose zu machen und wurde dann auch erwischt.
Leider waren meine Eltern nicht so vertändnisvoll wie ihr.
Heute bin ich erwachsen, aber auch bei Stress oder Traurigkeit nässen ich heute noch ein.
Du hast ganz Recht, es ist viel besser als Alkohol, Nikotin oder Drogen.

Avatar
Beitrag melden
02.06.2009, 10:08 Uhr
Antwort

Hallo, anonymer Teilnehmer,

schade, dass du das so siehst. Ich finde das Verhalten der Eltern in diesem Fall sehr sinnvoll. Du sagst selbst, dass man nicht bestrafen sollte, und es ist klar, dass Strafe bei dieser Sache einen entgegengesetzten Effekt hat und das Problem eher noch verstärkt.

In der jetzigen Situation ist der Vorteil, dass Regeln da sind, und Renate sagt ja, dass es auch viel weniger geworden ist. Und wichtig ist, zu verstehen, dass das Einnässen ein Stressventil ist. Wenn es dieses Ventil nicht gibt, sucht sich der Stress andere Bahnen, Rauchen, Alkohol, Drogen, Aggressivität, ... alles Dinge, die, wenn wir ehrlich sind, ein viel größeres Problem darstellen als das Einnässen, nur dass eben das Einnässen so verpönt ist. Hier geht es ja nicht darum, dass der Junge dauernd alles einfach unter sich lässt, er kann ja einhalten, aber ab und an und in festen Grenzen darf er es halt mal laufen lassen.

Ich will auch gar nicht darauf hinaus, dass man Kinder nicht zum normalen Toilettengang erziehen sollte. Wichtig ist nur, in solchen besonderen Fällen auch mal in eine neue Richtung zu denken, und hier ist dadurch das Problem gelöst worden, wie ich finde.

Ein Psychopath wird wohl eher jemand, dem dies verboten wird und der mit Zwang davon abgehalten wird. Dann bricht sich abnormes Verhalten nämlich in späteren Jahren Bahn und dann auf eine oftmals viel problematischere Art und Weise.

Avatar
Beitrag melden
02.06.2009, 19:41 Uhr
Antwort

Hallo Renate,
so wie Du das Thema angehst finde ich richtig. Auch ich habe eine nunmehr 17 jährige Tochter, die sich öfters einnäßt. Als sie noch klein war haben wir versucht es mit reden und Belohnen zu erreichen, daß sie trocken wird. Mal ging es lange Zeit gut, dann begann sie wieder sich in die Schlüpfer und Schlafanzug zu machen. Als ich sie fragte versuchte sie mir es mit nicht mehr aufs Klo geschafft, Blase wahrscheinlich erkältet u.s.w zu erklären. Aufgefallen war es mir nur, daß sie überwiegend dann ihre Slips nass hatte, wenn sie Röcke oder Kleider trug. Sie hatte ca. ein halbes Jahr einen Freund. Aber seit sie wieder solo ist macht sie sich wieder verstärkt nass. Heute sage ich schon lange nichts mehr dazu, weil ich merke, daß sie sich auch dementsprechend vorsieht. Sie ist seit ich ihr Verhalten tolleriere, ruhiger und ausgeglichener geworden. Manchmal redet sie auch mit mir darüber, was ich auch sehr schätze und ich verstehe sie auch teilweise. So lange es nur bei diesen, für mich harmlosen Hobby bleibt, kann ich ganz gut damit umgehen.

Avatar
Beitrag melden
02.06.2009, 23:10 Uhr
Antwort

Hallo, Renate,
was Du, was ihr macht, ist das einzige RICHTIGE!
Lass es ihn machen, so oft er will oder kann. Es muss freiwillig sein.
Pipi ist natürlich und kein Problem, AA auch natürlich, aber eben ein wenig unangenehmer. Hab selbst Pipi als Junge oft reingemacht, auch ins Bett oder hab damit gespielt (getrunken, verspritzt und so)
Pipi mach ich heut noch in die Hosen oder auch ins Bett, natürlich
mit vorkehr - manchmal !- AA heut nur noch selten, habs mir wegen des Aufwandes ziemlich selbst abgewöhnt.
Bin inzwischen fast 30, denke noch an die Angstzustände zurück, die ich als Junge haben musste, als ich nass war. Ich weiss nicht, warum es immer oder oft in die Hosen ging, bestimmt manchmal Stress, Angst, aber bestimmt genausooft einfach, weil ichs wollte. Speziell so nach dem 12/13/14. Jahr brauchte ich es einfach, um mich zu befriedigen.

t.

Avatar
Beitrag melden
03.06.2009, 12:19 Uhr
Antwort

Als ich noch klein war, hatte ich auch so eine Phase gehabt, wo ich mir gerne in die Hosen gemacht habe. Es war einfach spannend und aufregend, weil es so verboten war. Ich setzte oder stellte mich hin, ließ mein Pipi laufen, und trocknete hinterher die Hosen einfach. Erwischt worden bin ich nie. Ich war damals so 11 oder 12 Jahre alt gewesen. Als ich noch kleiner war, hatte das in die Hose machen und alles, was damit zu tun hatte, eine sehr starke Faszination in mir ausgelöst. Als ich so 9 oder 10 war, hatte ich mir sogar schon einmal alte Klamotten zurecht gelegt, um groß reinzumachen, mich aber dann doch nicht getraut. Außerdem habe ich immer als Kind davon gträumt, in einem Club Mitglied zu sein, wo sich alle Kinder in die Hose machen dürfen. Oder ich habe mit meinen Playmobilfiguren in die Hose machen gespielt, und braune Knete, die Kacke darstellen sollte, an ihre Hinterteil geklebt. Ich finde eigentlich nichts schlimmes daran, aber in der Öffentlichkeit sollte man so etwas natürlich nicht treiben. Ich glaube, viele Kinder sind vom in die Hose machen fasziniert, wie Kinderreime und Witze eindeutig zeigen.

Avatar
Beitrag melden
05.06.2009, 07:30 Uhr
Antwort

Hallo, ich bin über google auf den Bericht gestoßen, denn mein Sohn, wurde vor 4 Monaten 14 macht seit einigen Wochen auch immer wieder in die Hose.
Mit ihm kann man über alles reden, aber nur nicht über das Thema!
Er versteckt dann immer seine vollgepinkelten Hosen. Warum er es macht weiß ich nicht.
Ich habe ihm schon gesagt, dass ich mit ihm zum Psychologen gehe, denn er könnte ja schon sagen, ob es versehentlich passiert ist oder nicht.
Ins Bett macht er aber nicht.
Anfangs fiel mir immer auf, dass er keine Unterhosen mehr hatte. Ich habe den Verdacht, er hat da absichtlich reingepinkelt, und die Unterhosen dann weggeworfen.
Wenn mein Mann das mitbekommen würde, der würde völlig ausrasten. Der konnte es ja nicht mal ertragen, wenn eines der Kinder im Alter von 4 Jahren mal in die Hose gemacht hätte.
Mein Sohn ist sonst ein ruhiger, liebevoller und hilfsbereiter Junge.
Er ist jetzt mitten in der Pubertät und ich frage mich ob sein Verhalten etwas mit Selbstbefriedigung zu tun hat.
Ich habe kein Problem, wenn er sich selbst befriedigt aber auf diese Art und Weise?
Ich frage mich - was habe ich bei ihm falsch gemacht?

Avatar
Beitrag melden
05.06.2009, 09:50 Uhr
Antwort

Ich würde ihm einfach erlauben, an bestimmten Tagen und zu bestimmten Zeitpunkten, wenn es niemanden stört, in die Hose machen zu dürfen - und ihm klarmachen, das so etwas natürlich ansonsten oder in der Öffentlichkeit nicht geht. Wenn er weiß, das er unter bestimmten Regeln in die Hose machen darf, läßt er es zu anderen Zeitpunkten wahrscheinlich. Vermutlich ist es eh nur eine Phase, die nach ein paar Monaten von alleine verschwindet, und die mit einem Fetisch gar nichts zu tun hat. Wenn es sich um einen sexuellen Fetisch handelt, kannst Du es eh nicht verhindern, er macht es dann eben heimlich, oder wenn er älter ist. Kinder in der Pubertät wollen ihren Körper eben auch entdecken - mit allem, was dazugehört. Außerdem - wenn er seine Hose selber auswäscht, ist es ja auch egal. Man muß die Sache mal von einer anderen Seite aus sehen: Urin ist etwas ganz natürliches, man hat es früher zur Herstellung von Seife benutzt, und manche benutzen es heute noch als Eigenurintherapie. Solange Urin nicht vergoren ist, stinkt es nicht einmal, und viele benutzten es früher als mildes Antiseptikum ( auf eine Wunde pinkeln war früher gang und gäbe. ) Mit dem großen Geschäft ist die Sache natürlich schon schwieriger. Wenn ich Deinen Beitrag richtig gelesen habe, macht er ja nicht groß in die Hose. Wenn er das mal möchte, müßtet Ihr schon selber wissen, wie weit ihr zu gehen bereit seid, und ob er dies darf. Auf keinen Fall würde ich wegen der Sache ein zu großes Aufsehen machen - ihn zum Psychologen oder zu Ärzten zu schleppen ist meiner Meinung nach übertrieben. Die Sache wird so erst dermaßen aufgebauscht, das er noch einen Schock bekommt, und meint, etwas ganz schlimmes gemacht zu haben. Wenn ich als kleiner Junge Lust hatte, herumzusauen, haben mich meine Eltern im Garten mit Schlamm nach Herzenslaune drekeln lassen - mir hat es nicht geschadet. Und wenn man bedenkt, das manche Menschen sogar ihren Urin trinken, weil sie glauben es ist gesund - was ist da schon schlimm daran, wenn es ein Junge oder Mädchen mal absichtlich laufen läßt. Wenn Dein Sohn auch Lust hat, mal aa in die Hose zu machen, und Du damit einverstanden bist, wurde ich Windeln kaufen. So kann man derartige Abenteuer leichter entsorgen - viele Leute jeden Alters laufen mit Windeln durch die Gegend, weil sie sich vor öffentlichen Toiletten ekeln, oder Angst haben keine zu finden. Manche haben im Auto immer eine Erwachsenenwindel, weil sie Angst haben, in eine Stau geraten zu können. Was ist schon schlimmes dabei ?

Avatar
Beitrag melden
06.06.2009, 08:40 Uhr
Antwort

Was ist schon schlimm daran, wenn ein älteres Kind oder ein Teenager mal die Hosen naß oder voll hat - solange sowas nicht ständig und unkontrolliert passiert macht es doch nichts. Egal ob nun aus Versehen oder aus Absicht Pipi oder AA in der Hose gelandet sind - ich würde auf keinen Fall eine Katastrophe daraus machen !

Avatar
Beitrag melden
06.06.2009, 10:27 Uhr
Antwort

Danke für Eure Beiträge - aber es ist doch eine Art Hygiene, dass man nicht in die Hose macht.
Genauso wie man sich nach dem Stuhlgang den Hintern abwischt und sich danach die Hände wäscht.
Vielleicht bin ich ja nicht normal und sollte meinem Sohn das Einpinkeln wirklich erlauben.
Ich habe als Kind immer alles mögliche an Tieren angeschleppt, da gab es auch Leute, die das abartig fanden.

Avatar
Beitrag melden
08.06.2009, 09:58 Uhr
Antwort

Hallo, Patricia,
Jaa, ich glaub schon, dass es was mit Selbstbefriedigung zu tun hat.
Ich brauchte selbst auch immer mein Pipi und nasse Hosen oder sonst
was, um richtig geil zu werden. Bin inzwischen natürlich schon etliches älter, aber machs trotzdem noch gern. Find es eigentlich nicht sonderlich schlimm, mal in die Hosen oder auch mal ins Bett zu pinkeln, wenn ich mich dabei befriedigen kann. Ist doch wirklich besser, als Drogen oder sonst was, oder?

Avatar
Beitrag melden
08.06.2009, 10:09 Uhr
Antwort

Na ja, so ein bißchen Ferkel seid Ihr ja schon, ein so großer Junge, und darf Pipi und AA - Wurst in die Hose machen. Aber wenn er´s darf und es ihm Spaß macht - bitte, wir haben alle unsere Hobbys. So lange es niemanden schadet, und er sich nicht sozial isoliert.....

Avatar
Beitrag melden
08.06.2009, 10:49 Uhr
Antwort

Hier geht es um Probleme eines Jugendlichen und dessen Mutter.
Da musst Du nicht so abfällige Kommentare bringen, wenn Du nicht helfen kannst.

Avatar
Beitrag melden
08.06.2009, 11:05 Uhr
Antwort

Naja, aber wenn sich ein 16jähriger in die Hose gemacht hat, und dann auch noch aa, riecht man das ja wohl. Wenn jemand wirklich inkontinent ist, kann er ( oder sie ) nichts dafür. Aber absichtlich in die Hose zu machen, um Streß abzubauen ist doch etwas seltsam. Vielleicht gibt es andere Möglichkeiten, um Streß abzubauen, z. B. autogenes Training oder Sport oder ähnliches ? Außerdem besteht die Gefahr, das die Freunde des Jungen dies mitbekommen, und in einer Jugendclique ist man ja wohl kaum besonders beliebt, wenn man absichtlich sein großes Geschäft in die Hose setzt. Ich würde eher Entspannungsübungen machen, als so einen Quatsch. Außerdem bekommt man den Geruch schlecht wieder raus - außer, man würde die gesamte Kleidung waschen und duschen, wie jeder, der einmal im Altenheim gearbeitet hat weiß.

Avatar
Beitrag melden
09.06.2009, 12:42 Uhr
Antwort

Ich habe so den Eindruck, das ein paar von den Beiträgen hier vielleicht ein Fake sind. Wir sind kein Fetischforum !!!

Avatar
Beitrag melden
09.06.2009, 15:10 Uhr
Antwort

Ich bin der Ansicht, das dieser Artikel ein Fake ist. Kein Psychologe würde einem Jugendlichen dazu raten, absichtlich in die Hose zu machen, weil er wüßte, das sich der Jugendliche - falls er diesem Quatsch tatsächlich nachgehen würde - selbst sozial isolieren würde. Gerade in dem Alter ist es Teenagern sehr wichtig, was ihre Freunde und Schulkameraden von ihnen denken. Wenn ein Junge oder Mädchen tatsächlich inkontinent ist, ist das etwas anderes. Aber das ein gesunder Jugendlicher absichtlich in die Hose macht um sich zu entspannen - die Umwelt und seine Familie wird das kaum sonderlich toll finden. Um Streß abzubauen kann man auch Entspannungsübungen oder Ausflüge machen oder Sport betreiben. Ich wette, diesen Artikel hat nur irgendein Fetischist in die Diskussion gestellt, um sich daran aufzugeilen.

Avatar
Beitrag melden
09.06.2009, 20:25 Uhr
Antwort

Also ganz ehrlich,

wenn ein Psychologe meinem Sohn sagen würde, mach einfach in die Hose, das entspannt Dich, dann denke ich auch an Fake, oder dass der Psychologe selber so ein Fetischist ist.

Ich bin mit meinem Sohn bei dem Thema jetzt so übereingekommen, wenn er in die Hose gemacht hat, dann soll er die Sachen ausziehen und in die Wäsche geben. Und wenn er deswegen Hilfe braucht, dann werden wir ihm helfen, dass er davon los kommt.
Was ich an dem ersten Bericht von Renate merkwürdig fand, dass ihr Sohn sie im Laden fragt ob er jetzt in die Hose machen darf. Das würde ich meinen Sohn so oder so nicht erlauben, nicht im Laden, aber auch nicht zu Hause.
Je mehr ich es ihm verbiete, desto mehr macht er es wahrscheinlich.
Was mir noch zu denken gibt, dass ich als Kind wenn ich wütend-traurig war auch oft eingenässt habe, vor allem im Kindergarten und 1. oder 2. Klasse, aber auch zu Hause. Ich konnte es dann einfach nicht mehr halten. Das wurde dann als sogenanntes Konfliktnässen diagnostiziert. Dass es bei meinen Sohn allerdings jetzt erst auftritt, macht mich nachdenklich.

Avatar
Beitrag melden
09.06.2009, 20:43 Uhr
Antwort

Ich habe in meinem Beitrag nicht geschrieben, dass mein Sohn vom Psychologen den Rat bekommen hat, als Entspannungsübung in die Hose zu machen.
Er hat es ihm erlaubt, weil er bemerkt hatte, dass das in die Hose machen für unseren Sohn das Problem ist. Das er so locker und unkompliziert daran geht, war für mich zunächst auch merkwürdig. Aber inzwischen macht er seltener in die Hose bzw. Windel. Warum er in die Hose macht ist mir immer noch nicht klar. Aber wie ich hier im Forum gemerkt habe, ist er ja nicht der einzige. Es scheinen ja doch erstaunlich viele dasselbe Problem zu haben.
Wäre es denn besser, das in die Hose machen zu bestrafen und mehr zu schimpfen? Haben diejenigen, die unser Vorgehen schlimm finden denn mit der Bestrafungsmethode bessere Erfahrungen gemacht oder eine andere Lösung parat?

Avatar
Beitrag melden
09.06.2009, 21:31 Uhr
Antwort

Hallo Renate,

ich kann Dich da schon verstehen - aber was ich nicht verstehe, wenn er fragt ob er in die Hose machen darf, noch dazu im Geschäft, das kann ich dann nich so nachvollziehen.
Und ich denke auch, das Schimpfen bringt gar nichts.
Bei meinem hatte ich gerade heute Abend wieder eine nasse Hose.

Avatar
Beitrag melden
09.06.2009, 21:46 Uhr
Antwort

Also ich weiß nicht so recht - mir kommt das doch alles etwas seltsam vor. Ob das in die Hose machen so tolle Seiten hat, und dazu führt, das ein Schüler dadurch zu den Besten seiner Klasse wird, wage ich dann doch zu bezweifeln. Aber wenn dies kein Fake ist und es tatsächlich klappt, und er dadurch keine Freunde verliert und nicht zu einem sozialen Außenseiter wird - dann soll er zu Hause doch so oft eine volle und nasse Hose haben wie er will.

Avatar
Beitrag melden
09.06.2009, 22:00 Uhr
Antwort

Also ich zumindest mache mir schon große Gedanken wegen meinem Sohn. Wenn Dir das nicht passt, dann überlies es doch einfach.

Meiner kotet aber nicht ein, da gibt es keine vollen Hosen.
Ich versuche nur Erfahrungen für ihn zu sammeln und ihm zu helfen.
Und einfach nur abfällige Bemerkungen und unmögliche Kommentare unter dem Namen Anonym abzugeben, das finde ich ehrlich gesagt auch nicht gerade nett.

Avatar
Beitrag melden
09.06.2009, 22:06 Uhr
Antwort

Ich habe jetzt immer häufiger gehört, dass es bei Jugendlichen vorkommt, dass sie wieder anfangen in die Hose und/oder Bett zu machen. Aber das soll sich auch mit der Zeit wieder von selbst legen. Das wäre ja auch okay. Aber ich weiß auch nicht, wie lange das dauern kann. Auf jeden Fall macht es unserem Sohn nicht so viel aus, wenn er in die Hose gemacht hat. Da unterscheide ich mich eben von ihm.

Avatar
Beitrag melden
09.06.2009, 22:12 Uhr
Antwort

Ich meinte auch nicht Deinen Sohn, sondern den von Renate. Ich habe mich jetzt vertan, verzeihung.

Avatar
Beitrag melden
15.06.2009, 10:24 Uhr
Antwort

Für mich seid Ihr einfach Ferkel. Wenn jemand inkontinent ist, kann er oder sie nichts dafür. Das aber ein 16jähriger groß und klein in die Hose macht, und das mit Absicht - dafür fehlt mir jedes Verständnis.

Avatar
Beitrag melden
17.06.2009, 06:04 Uhr
Antwort

Tja, mit dem in die Hose machen ist es so eine Sache: Nur am Anfang ist es schön warm, nach einiger Zeit fängt es an zu stinken.....

Avatar
Beitrag melden
17.06.2009, 09:54 Uhr
Antwort

Halllo ihr
komm zwar was spätt naja egal.Ich habe zwar keine kinder.Habe aber selbst als kind und Jugenlicher gehabt,Ich mus sagen das ich es nicht ausgefahlen gemacht habe.Habe darunter sehr gelitten.weil ich dadursch auch Freunde verlor.Mus dazu sagen das ich eine sehr schlechte kindheit hatte war im Heimen Pflege family.Hatte aber keine Hilfe dagen bekommen.weil die Erzierin dachten ihrgendwan das ich nicht Erwachsen werden wollte.Es ging erst weg als ich meine inere ruhe fand.

Beitrag melden
16.09.2016, 19:27 Uhr
Kommentar

Schlechte Rechtschreibung im Internet (Das große Problem)

Hallo

Ich komme zwar etwas spät, naja egal. Ich habe zwar keine Kinder, aber habe es selbst als Kind und Jugendlicher gehabt. Ich muss sagen, dass ich es nicht ausgefallen gemacht habe. Darunter habe ich sehr gelitten, weil ich dadurch auch Freunde verlor. Dazu muss ich sagen, dass ich eine sehr schlechte Kindheit hatte. Ich war in Heimen und Pflegefamilien, habe dagegen aber keine Hilfe bekommen, weil die Erzieherinnen irgendwann dachten, dass ich nicht erwachsen werden wollte. Dieses Problem verschwand erst, als ich meine innere Ruhe fand.

Du musst noch ein wenig an deiner Rechtschreibung und Grammatik feilen. Viel Spaß beim Lernen wünscht dir dein Ragnarök!

:THUMBS UP:

Avatar
Beitrag melden
24.07.2009, 08:49 Uhr
Antwort

Fakt und Fake kann man leider oft schwer voneinander unterscheiden !

Avatar
Beitrag melden
17.09.2009, 02:54 Uhr
Antwort

Hallo, ich bin froh, dass ich dieses Forum gefunden habe. Vor allem der Beitrag von Susanne trifft auf unsere Situation zu. Mein Sohn ist 13 und hat seit einem Jahr das Problem, keine fremden Toiletten für sein großes Geschäft benutzen zu können. Er sagt, die seien ihm immer zu schmutzig und er könne sich dort nicht hinsetzen. Auch ich habe ihm immer wieder geraten, in solchen Fällen einfach in die Hose zu machen. Das ist doch besser, als durch das ständige krampfhafte Zurückhalten irgendwann gesundheitliche Schäden zu bekommen. Die vollen Hosen sind doch absolut nichts schlimmes. Dafür gibt es schließlich eine Waschmaschine. Bei größeren Unternehmungen bekommt er jetzt Windeln von mir. Damit kann er sich in der Öffentlichkeit frei und unbeschwert bewegen. Außerdem macht es nichts aus, wenn er sie auch vollpullert. Doch er weigert sich, auch in der Schule Windeln zu tragen. Meist kann er sein Geschäft bis zum Ende des Unterrichtes unterdrücken. Dann stellt er sich außerhalb der Schule in eine stille Ecke, wo er pullern kann und dabei sein großes Geschäft in die Hose macht. So hatt ich ihm das vorgeschlagen, da es sonst sowieso auf dem Heimweg passiert. Mit den Jeans bleibt das auch unbemerkt, bis er zu hause ist. Problematisch ist, dass er in letzter Zeit die vollen Hosen nicht sofort wechselt sonder wartet, bis ein auffälliger Geruch entsteht. Meist bis weit nach dem Mittagessen. Also setzt er sich bewusst mit seinen vollen Hosen an den Tisch und geht damit auch noch in sein Zimmer. Hier bin ich eingeschritten und habe verlangt, dass er innerhalb eines Jahres diese Sache in den Griff bekommt. Andernfalls müssten wir psychologische Hilfe suchen.
Doch ganz allgemein betone ich, dass ich vollkommen auf der Seite von Susanne und Renate stehe. Unsere Kinder, die wir lieben, so wie sie sind, sollen ihren Körper frei entdecken dürfen; und sie sollen auch, unbeeinflusst von uns, ihre eigenen Wege zur Sexualität finden können. Wir sollten ihnen dabei ohne Vorurteile helfen und sie nicht mit unsinnigen Verboten quälen.

Avatar
Beitrag melden
18.10.2009, 08:19 Uhr
Antwort

Mir sind hier zu viele Fetischisten im Diskussionsblog unterwegs. Ich kann mir kaum vorstellen, das diese Beiträge alle der Wahrheit entsprechen. Bitte Leute - für Fetischisten gibt es eigene Seiten. Aber manche Leute haben auch echte gesundheitliche Probleme. Die könnten sich veralbert fühlen.

Avatar
Beitrag melden
03.11.2009, 11:32 Uhr
Antwort

Ihr glaubt auch allen Sch..., den man euch erzählt ! Hinter diesen Beiträgen steckt entweder ein Fetischist, der sich an so einem Sch... aufgeilt, oder jemand will die ernsthaften Nutzer dieses Forums verarschen !

Avatar
Beitrag melden
26.11.2009, 11:44 Uhr
Antwort

Hallo, Renate,
verfolge deinen und alle anderen Beiträge nun schon eine weile, hab mich je selbst auch dazu geäußert.
Wie gehts euch jetzt??
Macht er es noch?...................mehr möcht ich nicht dazu sagen!
Schreib mir doch bitte mal!!!

Avatar
Beitrag melden
02.02.2010, 12:54 Uhr
Antwort

Ich selbst bin seit meiner Kindheit harn- und stuhlinkontinent. Schon im Kindergarten wurde ich massiv dafür gehänselt und die Spötteleien meiner Mitschülerinnen und Mitschüler in Grundschule und Gymnasium dröhnen mir heute (nach knapp 30 Jahren!!!) noch immer gewaltig in den Ohren und versuchen auch so manchen Alptraum. Niemals wäre es mir in den Sinn gekommen, es ABSICHTLICH in die Windeln zu lassen!! Mein jüngerer Bruder, Gottseidank gesund - hatte auch so eine Phase, wo er - vermutlich weil er sah, wie meine Eltern mich behandelten der Windeln wegen - auch immer mal absichtlich in die Hose und ins Bett machte. Das haben meine Eltern aber keineswegs toleriert, sondern ihm angetragen, mit ihm zum Arzt zu gehen und all die Untersuchungen machen zu lassen, die ich auch über mich ergehen lassen musste. Nach knapp einer Woche war selbst Bettnässen tatsächlich höchstens ein Unfall, von Absicht keine Rede mehr!! ;O)

Sollte denn Euer Sohn nicht wegen der nassen und vollen Hosen gehänselt, verspottet, beschimpft und erniedrigt werden (so, wie ich es oft und oft erfahren musste)??? Haben sich die Kinder tatsächlich so sehr verändert in den letzten Jahren, dass sie nicht mehr auf den Fehlern der Anderen herumtreten??? Gibt es unter Kindern tatsächlich keinerlei Gehäßigkeiten mehr und werden die Schwächen eines Kindes nicht mehr ins Lächerliche gezogen???
OH, DU GLÜCKLICHE WELT!!! :P
ICH habe alldas und Schlimmeres erlebt, bis zum Ende meiner Berufsausbildung. Dennoch habe ich, möchte ich nur am Rand erwähnen, studiert und habe einen ordentlichen Beruf erlernt, der mich sehr ausfüllt und glücklich macht! Und niemand hat dort noch meine Windeln bemerkt (seit mehr als 6 Jahren!). Man muss es einfach nur richtig anstellen.

Im Ernst: stimmt der Beitrag, solltet Ihr alle gemeinsam eine Therapie machen! Ist er ein Fake, dann erst recht!!

Avatar
Beitrag melden
28.03.2010, 10:56 Uhr
Antwort

Hallo, unsere Cynthia ist auch 16 und geht nur zuhause aufs Klo. Nachdem sie ein paar mal mit nassen Hosen aus der Schule gekommen ist, habe ich ihr Windeln besorgt die sie jetzt - fast stolz - trägt. Allerdings macht sie jetzt auch gross in die Hose. Solange sie dabei gewindelt ist, ist uns das egal, denn sie ist ein aufgeschlossenes Mädchen und auch ihre schulischen Leistungen haben nicht darunter gelitten, dass sie jetzt wieder Pampers (für Erwachsene) trägt.

Avatar
Beitrag melden
30.03.2010, 03:49 Uhr
Antwort

Ihr könnte froh sein solange eure Kinder es mit absicht machen. Meine Tochter ist Inkontinenz und hat damit große probleme.
Sie wird gehäselt und ausgelacht, das sie manchmal in die Hose pinkelt.
UND sie kann garnichts dafür, sie ist in behandlung aber bis jetzt nochnicht geheilt.
Sie ist auch schon 17 Jahre alt.
Ich bete zu Gott das dies bald alles vorbei ist.

Avatar
Beitrag melden
26.07.2010, 09:54 Uhr
Antwort

Irgendwie kommt mir das doch alles sehr merkwürdig vor. Wie soll man sich dieses in die Hose machen vorstellen ? Sitzt er am Eßtisch oder vor dem Fernseher, oder ist irgendwo unterwegs, und sagt zu seinen Eltern: Darf ich in die Hose machen ? Und erledigt dann sein großes und kleines Geschäft ? Was sagen Passanten oder Fremde dazu, naße oder volle Hosen sieht man schließlich. Und was sagen seine Eltern ( oder Geschwister oder Freunde ), wenn es auf einmal nach aa oder Pipi riecht ? Oder macht er hauptsächlich in seinem Zimmer in die Hose, und seine Eltern merken die volle Hose erst, wenn er herauskommt ? Und wie reagieren sie darauf ? Hast mal wieder groß in die Hose gemacht, es riecht nach aa, ist aber nicht schlimm, oder ignorieren sie dies einfach ? Ich glaube, das ganze ist nur Verarschung und Fake.

Avatar
Beitrag melden
09.01.2015, 02:44 Uhr
Antwort

also ich kann mir das auch nicht vorstellen das sich ein 16. jähriger mit erlaubniss in die hosen machen darf denn hätte ich  das getan was mir öfters passiert ist so bis zum 14 .lebensjahr da gab es immer ordentlich was auf den nackten mit dem teppichklopfer oder den stock bis ich mir das abgewöhnt hatte was auch irgendwann so war bin mänl.