Avatar

verkrampfte blase?

Kategorie: Special-harninkontinenz.de » Expertenrat Harninkontinenz | Expertenfrage

25.10.2005 | 06:21 Uhr

hallo ich leide schon seit über 2 Monaten an ständigem Harndrang.Die Ärzte meinten es ist alles ok ausser das bei mir alles verkrampft ist der Urologe wäre deswegen fast gar nicht in meine Blase bei der Blasenspiegelung reingekommen.Er hat mir Tabletten gegeben damit sich es wieder entspannt und hab schon viele Antibiotikas bekommen aber nix hilft.Ich bin wirklich verzweifelt ich kann nirgends mehr wo hingehen mit jedem Schritt fühlt es sich an als ob es rausläuft ich hab mich aber noch nie in die Hose gemacht aber ich habe so große Angst davor.Grade war ich auf dem Klo dann könnte ich gleich schon wieder gehen.Ich kann Nachts erst sehr spät einschlafen manchmal muss ich den Urin auch rauspressen weil es nicht von alleine kommt das ist voll anstrengend und es kommt immer wieder was nach.Ich traue mich nicht mehr in die Nähe von fremden Leuten dann kriege ich Schweißausbrüche wenn ich zu Hause bin oder bei meinen Eltern dann geht es da wo ich mich wohl fühle und ich immer auf die Toilette kann.Manche meinen es ist nur Kopfsache aber ich glaube das nicht irgendwas muss ich auch haben.Ich hoffe irgendwer kann mir helfen ich bin bald echt am Ende :(...

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

10
Bisherige Antworten
Avatar
Beitrag melden
26.10.2005, 07:00 Uhr
Antwort

Hallo Kiara,

ich kann Ihre Verzweiflung verstehen, aber es gibt heute genug Möglichkeiten, um die Beschwerden zu verbessern.
Wenn die Harnröhre zu eng ist, sollte sie durch den Urologen nochmals leicht geweitet werden, das würde das häufige Wasserlassen direkt nacheinander erklären. zusätzlich sollte eine Harnstrahlmessung und Restharnbestimmung erfolgen. Daneben gibt es gute Medikamente, die die Harnröhre und den Beckenboden entspannen (Alpablocker) und zusätzlich Medikamente für die Blase. Diese werden meist zu kurz und zu gering dosiert genommen.
Sprechen Sie nochmal mit Ihrem Urologen, ich denke, da ist noch viel möglich.
Kopf hoch, viel trinken, trotz des häufigen Wasserlasssens, die Blase muss trainiert werden, Wärme entspannt, auch Sauna. Und versuchen, nicht ständig dem Blasenreiz nachzugeben.

Alles Gute! Ihr Urologe Dr. Umbreit

Avatar
Beitrag melden
30.10.2005, 05:23 Uhr
Antwort

Hallo Dr.Umbreit durch sie habe ich wieder ein paar Lichtblicke vielen Dank!Aber wenn ich eine zu enge Harnröhre hätte dann hätte mein Urologe das doch bei der Blasenspiegelung bemerkt oder so meinen sie nicht?Ich kenne mich ja nicht aus.Meinen sie das ich meine Beschwerden wieder ganz loswerde?

Avatar
Beitrag melden
31.10.2005, 11:51 Uhr
Antwort

Hallo Kiara,

Sie wollen doch nicht mit 19 Jahren den Kopf in den Sand stecken und sich von Ihrer Harnblase dirigieren lassen!
Zeigen Sie Ihr, dass Sie die Chefin sind!!!
Das braucht etwas Zeit, gute Medikamente und natürlich auch Zuversicht.
Ist Ihr Harnröhre zu eng, wäre der Urologe gar nicht oder nur sehr schwer hineingekommen.
Also nochmal nachfragen beim Urologen, ob sie Restharn haben, den misst man nach dem Wasserlassen mit Ultraschall, da sollte fast alles raus sein. Ist das iO, gibts gute Medikamente.

Also, Blick nach von :-)
und alles Gute!
Ihr Urologe Dr. Umbeit

Avatar
Beitrag melden
02.11.2005, 05:26 Uhr
Antwort

Hallo Kiara,
ich hoffe, es geht dir mittlerweile schon besser und du siehst nicht mehr ganz so schwarz. Ich kann dich wahnsinnig gut verstehen, denn es ging mir in deinem Alter ähnlich wie dir. Mittlerweile bin ich fast 30 Jahre und sehe viele Dinger klarer.
Lass dich nicht fertig machen und versuche, die Ruhe zu bewahren. Suche dir so bald als möglich psychologische Unterstützung. Am besten einen Dipl. Psychologen, der Verhaltenstherapie macht. Geh auch zum Neurologen / Psychiater (nicht geschockt sein, da kann man schon hingehen) und schildere ihm deine Situation. Man wird dich dort sicher gut verstehen und dir vielleicht Mittel geben, die deine Psyche so richtig entkrampfen. Das Schlimme ist nämlich, dass deine Psyche die Entspannung mindestens genauso dringend braucht wie deine Blase. Das wird dir sicher schon Besserung verschaffen.
Wenn du mit deinem Urologen nicht zufrieden bist, dann such dir einen anderen. Vielleicht gibt es ja auch eine Urologin in deiner Nähe. Leide nicht rum, sondern sage es dem Arzt, wenn die Medikamente nicht helfen. Das kann dann ja nicht das Wahre sein. Wenn die Blase verkrampft ist, dann ist es auch kein Wunder, dass du den Urin rauspressen musst. Sei vorsichtig mit Harnröhren-Dehnungen bzw. Schlitzungen. Ich hatte mal so was und dadurch wurde alles nur viel schlimmer.

Du musst dringend handeln, wenn du 19 bist. Du machst dir sonst die schönsten Jahre deines Lebens kaputt. Setzte alle Hebel in Bewegung, um wieder gesund zu werden und lass dir psychisch helfen. Wenn du Schweißausbrüche bekommst, wenn fremde Leute um dich rum sind, ist dein Problem sicher zum Großteil psychisch. Am Anfang ist es körperlich und dann setzt sich die Psyche ganz schnell drauf. Ein Teufelskreis.

Ich bin in Gedanken bei dir. Du kannst dich jederzeit per mail bei mir melden. Ich kann dir viele Fragen beantworten, da ich Blasen-mäßig voll die Leidensgeschichte durch habe und es mir erst seit kurzem wieder besser geht.

Liebe Grüße!

Avatar
Beitrag melden
03.11.2005, 05:29 Uhr
Antwort

Hallo Gina,
Nein mir geht es leider immer noch nicht besser.Ich nehme ab gestern Antidepressiva (Tofranil)ich hoffe sie helfen.Aber bin mir da nicht so sicher.
Ich werde vielleicht auch zu einem Psychotherapeuten für psychosomatische Krankheiten gehen.Mein Urologe meinte ich könnte auch operiert werden weil ich ganz oben an der Harnröhre eine Straffung habe oder so ich weiss nicht genau.Nur das Problem ist er weiss nicht ob diese Op mir hilft.Ich weiss bald wirklich nicht mehr weiter bald ist Weihnachten und ich kann immer noch nichts machen.Ich streite mich nur noch mit meinem Freund auch wegen meiner Sache.Viele Sachen machen mich psychisch total fertig.Ich bin so anfällig geworden und manchmal auch sehr aggressiv ich weiss auch nicht die ganze Sache macht mich einfach fertig.Ich will einfach nur das es mir besser geht und alles wieder normal ist.
Wir können ja im Forum reden da habe ich auch geschrieben.Ich danke dir das du mich verstehst aber ich glaube das können auch nur welche die selber sehr gelitten haben.Viele können es einfach nicht nachvollziehen.Manche sagen es ist nur Kopfsache aber ich weiss nicht ich fühle irgendwie das da etwas ist.

Bis bald und ich hoffe du schreibst mir bald wieder
P.S.:Es freut mich sehr das es dir wieder besser geht.